• Projekte im Bereich Regionalentwicklung

    Initiative Wasserschutzbrot

    Wasserschutzweizen-Logo auf Wasserglas vor Weizenfeld
Partner der Aktion Grundwasserschutz im Rahmen der Initiative Wasserschutzbrot, aufgenommen anlässlich der Veranstaltung "5 Jahre Wasserschutzbrot" 2019

Wir feiern 5 Jahre Wasserschutzbrot!

Vor fünf Jahren startete die Initiative Wasserschutzbrot im Rahmen der Aktion Grundwasserschutz, damals mit jeweils einem Wasserversorger, einem Landwirt, einer Mühle und einem Bäcker. Zum Anlass des fünfjährigen “Geburtstags” der Initiative versammelten sich die meisten der heute über 70 Projektpartner in Würzburg mit Vertretern der Regierungen von Unter-, Mittel- und Oberfranken und einigen geladenen Ehrengästen.

Weiterlesen auf www.wasserschutzbrot.de

Trinkwasserschutz durch weniger Dünger

Grafik zum Entfall der dritten Düngung

Grafik zum Entfall der dritten Düngung

Grundwasser ist die Quelle für unser Trinkwasser, daher muss es besonders geschützt werden. Beim Anbau von Getreide bringen Landwirte Stickstoffdünger in mehreren Gaben aus. Im Boden wird der Stickstoff zu Nitrat umgewandelt, das über das Grundwasser in die Trinkwasserbrunnen gelangen kann. Die Wasserschutz-Landwirte verzichten beim Anbau ihres Backweizens auf die letzte Stickstoff-Gabe. Somit verringert sich das Risiko der Nitrat-Auswaschung in das Grundwasser: Es ist ohne teure Aufbereitung als Trinkwasser nutzbar.

Mehr Informationen zu den Kriterien auf www.wasserschutzbrot.de

Die teilnehmenden Landwirte

Im Rahmen des Projekts ernten die Landwirte Weizen mit geringerem Eiweißgehalt von ihrem Acker. Dafür erhalten sie einen Ausgleich vom örtlichen Wasserversorgungsunternehmen. Aber durch den Verzicht auf die letzte Düngegabe schonen die Landwirte unser Grundwasser und sparen auch bares Geld für den Dünger.

Alle aktuellen Landwirte finden Sie auf  www.wasserschutzbrot.de

Die teilnehmenden Mühlen

Das grundwasserschonend angebaute Getreide wird in der Mühle getrennt vermahlen und auch separat gelagert. Anschließend gelangt dieses Mehl in der regionalen Vermarktung ausschließlich zu den am Projekt beteiligten Bäckern.

Alle teilnehmenden Mühlen finden Sie auf  www.wasserschutzbrot.de

Die teilnehmenden Bäckereien

Das Wasserschutz-Mehl wird ausschließlich an die an diesem Projekt beteiligten Bäckereien geliefert. Mit viel handwerklichem Geschick wird dort aus dem wasserschonend gedüngten Getreide regionale Spezialitäten gebacken. Alle Bäcker, die mehr als die Hälfte ihres Weizenbedarfs aus Wasserschutz-Weizen decken, dürfen sich als „Wasserschutz-Bäcker“ bezeichnen.

Alle teilnehmenden Bäckereien finden Sie auf  www.wasserschutzbrot.de

Die teilnehmenden Wasserversorgungsunternehmen

Die Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser ist Aufgabe der Wasserversorgungsunternehmen. Ein Projekt, das die Grundwasserressourcen im Trinkwassereinzugsgebiet nachhaltig schützt, wird vom regionalen Wasserversorger natürlich gerne unterstützt.

Alle teilnehmenden Wasserversorger finden Sie auf  www.wasserschutzbrot.de

Brote mit Banderole in Brotkorb

Inhalte auf dieser Seite

Link zur Übersicht

der Verkaufsstellen:

Karte der Verkaufsstellen von Backwaren aus Wasserschutz-Weizen
Skip to content