Haus und Garten – Es gibt viel zu tun

Auch in unserem unmittelbaren Umfeld können Gefährdungen für das Grundwasser oft mit einfachen Lösungen vermieden werden.

Schwachstelle Kanalisation – alles unter Kontrolle?

Undichte Hausanschlüsse und Kanäle können das Grundwasser verunreinigen. Lassen Sie Ihre Anschlüsse regelmäßig von einem Fachbetrieb kontrollieren, erkundigen Sie sich dazu bei Ihrer Gemeinde.

Regenwasser versickern lassen – Ein Beitrag für unser Grundwasser

Entfernen Sie massive Bodenplatten und entsiegeln Sie nach Möglichkeit befestigte Flächen. Durch die Verwendung von wasserdurchlässigem Material wie z.B. Natursteinpflaster und Rasensteinen tragen Sie aktiv zur Grundwasserneubildung bei.

Regenwasser sammeln – Grundwasser schonen

Fangen Sie Regenwasser auf (z.B. in Wassertonnen oder Zisternen) und sparen Sie somit wertvolles Trinkwasser. Gießen Sie damit dann wassersparend und bedarfsgerecht: Beim Gießen der Pflanzen über einem Topfuntersetzer wird das ablaufende Wasser aufgefangen; verzichten Sie auf das stetige Rasensprengen bei Trockenheit, denn nach dem nächsten Regenguss wächst das frische Grün von alleine wieder nach.

Natürlich gärtnern – ohne Chemie!

Bauen Sie krankheits- und schädlingsresistente Sorten an, anstatt Pestizide zur Bekämpfung von Insekten, Unkräutern oder z.B. Mehltau einzusetzen. Die Garten-Nützlinge wie Marienkäfer, Spinnen oder Schlupfwespen bekämpfen dann Schädlinge auf natürliche Weise. Auch das Düngen sollte ökologisch und bedarfsgerecht sein; z.B. verbessert Kompost statt Mineraldünger den Pflanzenwuchs und die Bodengesundheit.

Wasser sparen - Ressourcen schonen

Einige Tipps, um Wasser in Haushalt und Garten zu sparen und unser Grundwasser zu schonen:

  • Wasser- und energiesparende Wasch- und Spülmaschinen anschaffen
  • Spararmaturen in Küche, Bad und WC einbauen
  • Wasch- und Spülmaschine nur voll gefüllt laufen lassen
  • Tropfende Wasserhähne reparieren
  • Autos in Waschanlagen waschen (das Wasser wird im Kreislauf geführt)
  • Auf Rasensprengen verzichten
  • Den Garten nur am Abend gießen damit weniger Wasser vedunstet
  • Standortgerechte Pflanzen wählen, die wenig Wasser benötigen

Schadstoffe vermeiden

Gehen Sie so sparsam wie möglich mit den verschiedenen wassergefährdenden Stoffen um. Reste von Lösungsmitteln, aggressive Desinfektions- und Reinigungsmittel, konzentrierte Dispersionsfarben oder flüssige Düngemittel gehören zum Sondermüll oder auf den Wertstoffhof und dürfen nicht in den Boden oder in den Abfluss gelangen.

Gehen Sie besonders sorfältig mit Heizöl um und lassen Sie Ihre Öltanks und Auffangwannen regelmäßig kontrollieren. Denn bereits ein einziger Liter Öl kann eine Million Liter Trinkwasser ungenießbar machen.