Haus und Garten – Jeder ist gefordert

Auch dort, wo wir wohnen, bestehen vielfältige Möglichkeiten zum Grundwasserschutz. Durch die tägliche Nutzung des Wassers, durch eine unsachgemäße Lagerung bzw. Verwendung von wassergefährdenden Stoffen und unser persönliches Verhalten haben wir vielfältige Einflussmöglichkeiten auf das Grundwasser. Illustration: Gefahren für das Grundwasser im Haus und Garten

Handlungsempfehlungen

Illustration: Riss im Hausanschluss an die Kanalisation1. Hausanschluss

Hausanschlüsse sind Schwachstellen in der Kanalisation: Aufgrund von Setzungen des Fundamentes können sie leicht brechen, austretendes Abwasser sickert dann stetig in das Grundwasser. Kanalisation und Hausanschluss sollten daher regelmäßig durch einen Fachbetrieb auf ihre Dichtheit kontrolliert und gegebenenfalls rechtzeitig saniert werden.

Illustration: Versickerung von Regenwasser2. Versickerung von Regenwasser

Natürlich versickertes Niederschlagswasser trägt zur Grundwasserneubildung bei und entlastet die Kanalisation. Daher sollte die Flächenversiegelung so weit wie möglich reduziert werden und die Versickerung von Regenwasser über die belebte Bodenzone erfolgen. 

Illustration: Regenwasserzisterne mit Anschluss an eine Versickerungsmulde

Hierbei helfen z.B. großfugige Natursteinpflaster, Schotterwege, Rasengittersteine in Einfahrten, die Versickerung über einen Gartenteich oder eine Versickerungsmulde.

 

 

Haus mit einem großem Gemüsegarten 3. Privatgarten

Private Gärten nehmen in Unterfranken so viel Fläche ein wie Wein- und Gartenbau zusammen. Auch hier können wir über die reine Regenwassernutzung hinaus einen wertvollen Beitrag zum Grundwasserschutz leisten.

Anstatt Pestizide zur Bekämpfung von Insekten, Unkräutern oder z.B. Mehltau einzusetzen, sollten statt dessen krankheits- und schädlingsresistente Sorten angebaut werden. Die Garten-Nützlinge wie Marienkäfer, Spinnen oder Schlupfwespen bekämpfen dann Schädlinge auf natürliche Weise. Auch das Düngen sollte ökologisch und bedarfsgerecht sein; z.B. verbessert Kompost statt Mineraldünger den Pflanzenwuchs und die Bodengesundheit.

 

Illustration: Querschnitt durch Haus und Garten4. Wasser sparen

Trinkwasser ist kostbar, daher sollten wir sparsam damit umgehen. In Haushalt und Garten kann ganz einfach Wasser gespart werden, indem wir zum Beispiel:

• Spararmaturen in Küche, Bad und WC einbauen
• bei Neuanschaffungen auf wasser- und energiesparende Haushaltsgeräte achten
• Waschmaschinen und Spülmaschinen nur vollständig gefüllt laufen lassen
• tropfende Wasserhähne sofort reparieren
• Autos nur in Waschanlagen waschen (hier wird das Wasser im Kreislauf geführt)
• Zisternenwasser für die Gartenbewässerung nutzen
• auf das Rasensprengen verzichten
• den übrigen Garten nur in den Abendstunden gießen, sodass wenig Wasser verdunstet.