Veranstaltungen 2012

12.11.2012: Sorten für den Biolandbau – was leistet ökologische Pflanzenzüchtung? (AELF Würzburg)

Ökologischer Landbau bietet zahlreiche Vorteile für den Grundwasserschutz. Zuchtsorten, die Wachstumsfaktoren möglichst effizient nutzen, sind dabei gerade im ökologischen Landbau eine wichtige Voraussetzung. Aber braucht der Öko-Landbau deshalb auch eine eigene Pflanzenzüchtung? Und was sind die Ziele und Prinzipien der ökologischen Pflanzenzüchtung? Diese Fragen wurden bei der Vortragsveranstaltung aufgegriffen und mit den Teilnehmern diskutiert. Neben grundlegenden Aspekten der ökologischen Pflanzenzüchtung stellten Bio-Züchter ihre Züchtungsarbeit an Getreide und Körnerleguminosen vor. Ergebnisse zu den Öko-Sorten aus den Landessortenversuchen rundeten die gut besuchte Veranstaltung ab.

Sie können die Vortragspräsentationen als PDF-Dateien herunterladen - klicken Sie einfach auf den Titel des Vortrags.

Vorträge

Zentraler Ansprechpartner

Bernhard Schwab
Fachzentrum Ökolandbau Franken
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Bamberg und Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Fax: 0931 7904-722
bernhard.schwab(at)aelf-ba.bayern.de

Impressionen von der Tagung

Dr. Robert Hermanowski, FiBL Deutschland e.V., begrüßt Christian Guschker, Regierung von Unterfranken (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Dr. Klaus-Peter Wilbois referierte über Züchtungsanforderungen und -techniken im ökologischen Landbau (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Dr. Hartmuth Spieß teilte seine Erfahrungen aus der Bio-Züchtung auf dem Dottenfelder Hof (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Dr. Berthold Heyden züchtet Regionalsorten für den ökologischen Landbau (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Werner-Vogt Kaute berichtete über die Sortenentwicklung und Erhaltungszüchtung bei Erbsen (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Thema bei Ludwig Asam war die züchterische Anpassung von Soja für den Anbau in Deutschland (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Dr. Peer Urbatzka stellte Ergebnisse von Öko-Sorten bei den Bayerischen Landessortenversuchen vor (Foto: FiBL Deutschland e.V.)
Über 60 Teilnehmer folgten der Einladung zur Herbsttagung, die im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Würzburg stattfand (Foto: FiBL Deutschland e.V.)

Veranstalter

  • Regierung von Unterfranken
  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt/Saale, Bamberg, Karlstadt und Würzburg
  • Forschungsinstitut für biologischen Landbau, FiBL Deutschland e.V.
  • Pro Natur GmbH

Veranstaltet im Rahmen der „Initiative Grundwasserschutz durch Öko-Landbau“ der Regierung von Unterfranken.


02.07.2012: Praxistag Öko-Landbau Unterfranken 2012 - Informations- und Diskussionsveranstaltung für Landwirte und Verbraucher

Foto: FiBL Deutschland e.V.

Zum fünften Mal in Folge haben wir in diesem Jahr zum „Praxistag Öko-Landbau“ eingeladen. Ort der Veranstaltung war der Bioland-Betrieb Weber in Wülfershausen/Saale (Lkr. Rhön-Grabfeld), der als Gemischtbetrieb mit Milchviehhaltung schon seit mehr als 20 Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftet. Die gut besuchte Veranstaltung bot sowohl konventionell als auch ökologisch wirtschaftenden Landwirten sowie Verbrauchern vielfältige Informationen zu aktuellen Themen des Ökolandbaus.

Der Nachmittag auf dem 80 Hektar großen Betrieb der Familie Weber begann mit einer Betriebsbesichtigung mit Feldrundgang. Karl-Heinrich Weber erläuterte den interessierten Besuchern die Milchviehhaltung im Laufstall mit Weidezugang und stellte die vom Aussterben bedrohten Tierrassen Gelbvieh und Coburger Fuchsschafe vor, die er auf seinem Hof züchtet. Das auf dem Hof praktizierte Verfahren der Kurzrasenweide erklärte Tochter Anna Weber.

Anschließend sprach Dr. Felix Prinz zu Löwenstein über die Rolle des Ökolandbaus im Zusammenhang mit den Herausforderungen der Welternährung. Löwenstein ist Landwirt im Naturland Verband, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Autor des Buchs „Food Crash“.

In der nachfolgenden Podiumsdiskussion stellten sich der stellvertretende BBV-Kreisobmann Willibald Mültner, Ludwig Geis (Vereinigung Landwirtschaftliche Fachbildung), Stefan Fella vom AELF Bad Neustadt, Karl-Heinrich Weber und Felix Prinz zu Löwenstein den Fragen des Publikums.

Kontakt

Bernhard Schwab
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Von-Luxburg-Str. 4, 97074 Würzburg
Fax 0931/7904722

Impressionen vom Praxistag

Bernhard Schwab
Bernhard Schwab begrüßte die Gäste
Karl-Heinrich Weber
Bio-Landwirt Karl-Heinrich Weber und seine Familie waren Gastgeber der Veranstaltung
Publikum
Rund 120 Besucher waren nach Wülfershausen gekommen
Kuhstall
Der Milchvieh-Laufstall hat direkten Weidezugang
Kühe am Fressgitter
Die Kühe werden allein auf der Basis von Grünland (Weide und Heu) gefüttert
Kalb im Portrait
Die Webers halten vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen wie das Gelbvieh
Dr. Felix Prinz zu Löwenstein
Dr. Felix Prinz zu Löwenstein sprach über den Beitrag des Ökolandbaus zur Welternährung
Podium
Das Publikum beteiligte sich rege an der anschließenden Podiumsdiskussion

Programm

13:30 - 16:00 Uhr: Betriebsbesichtigung mit Feldrundgang

  • Milchviehhaltung im Laufstall mit Weidegang
  • Alte, vom Aussterben bedrohte Tierrassen, wie z. B. Gelbvieh und Coburger Fuchsschafe
  • Neue Heuhalle mit Trocknung unter Nutzung von Sonnenenergie
  • Weidegang mit Verfahren Kurzrasenweide

16:30 - 18:00 Uhr: Vortrag und Diskussion

Referent: Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (Autor des Branchenbestsellers „Food Crash“)

Anschließend Diskussion mit:

  • Mathias Klöffel, BBV
  • Ludwig Geis, VFL
  • Stefan Fella, AELF Bad Neustadt
  • Vertreter der Jungbauernschaft, angefragt
  • Karl-Heinrich Weber, Bioland-Landwirt

Moderation: Bernhard Schwab, AELF Bamberg