Veranstaltungen 2008

10.12.2008 Biomarkt Unterfranken – Perspektiven für die Zukunft

Begutachtung des Erntegutes (Wintergerste) durch Landwirte und MüllermeisterDie Bio-Branche wächst, mit zum Teil zweistelligen Zuwachsraten. Ist nun der Zeitpunkt gekommen, in diesen Markt einzusteigen? Das fragen sich sowohl Landwirte als auch Verarbeitungs- und Handelsunternehmen. Für die Antwort ist eine realistische Einschätzung der Marktsituation erforderlich: Umstellungsinteressierte Landwirte müssen wissen, welche Rohwaren in welcher Qualität auf dem Markt nachgefragt werden und wer die richtigen Vermarktungspartner sind. Verarbeitungs- und Handelsunternehmen benötigen ein Marketingkonzept, um sich mit neuen Bio-Produkten erfolgreich am Markt zu platzieren und brauchen verlässliche Partner, die sie mit Rohwaren in guter Qualität versorgen. Und alle Marktakteure fragen sich, ob die Nachfrage nach Öko-Produkten auch langfristig stabil ist.
Die Veranstaltung "Biomarkt Unterfranken – Perspektiven für die Zukunft" informierte potenzielle Einsteiger, aber auch ökologisch wirtschaftende Landwirte und Unternehmen mit einem bestehenden Bio-Sortiment, über neueste Entwicklungen im Bio-Markt. Arbeitsgruppen boten die Möglichkeit, über Themen der Bio-Vermarktung zu diskutieren und potenzielle Marktpartner kennenzulernen.

Weitere Informationen im Veranstaltungsflyer

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Vortragspräsentationen (PDF-Dateien) der Veranstaltung. Klicken Sie auf den Titel des Vortrags, um die betreffende Präsentationen zu öffnen:

Workshopberichte:

  1. Was braucht der Öko-Markt: Produkte und Produktqualitäten
  2. Rückkehr zur Region
  3. Die neue EU-Öko-Verordnung - Chancen und Risiken
  4. Jetzt auf Bio umstellen?

13. 06. und 01.07.2008: „Öko? Ich bin skeptisch . . .

...aber anschauen kann man sich das ja mal.“ Informationsveranstaltungen für interessierte Landwirte auf Öko-Betrieben

Besuchergruppe auf Betrieb RamnickMit zusammen über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern trafen die Informationsveranstaltungen der Initiative „Grundwasserschutz durch Öko-Landbau“ auf den Betrieben Ramnick (Bioland) am 13. Juni und Reder (Naturland) am 1. Juli 2008 auf großen Zuspruch. Der Ablauf bei beiden Veranstaltungen war gleich: Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es hinaus zu den Kulturen, damit sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein eigenes Bild über die ackerbaulichen Chancen und Probleme des ökologischen Landbaus machen konnten.

Anschließend war Gelegenheit, bei Bionade, Öko-Bier und einer Brotzeit Fragen zu klären und die Eindrücke diskutieren. In einem Fragebogen konnten die Teilnehmer die Veranstaltung bewerten und angeben, ob und in welcher Weise sie Beratungsbedarf haben. Nach einer Auswertung dieser Befragung wird gezielt auf die Betriebe zugegangen, die Interesse an weiteren Informationen geäußert haben.

Weitere Informationen im Veranstaltungsflyer


22.02.2008 Informationsfahrt zur BioFach

Exkursionsgruppe auf der BioFachEine Ausweitung des ökologischen Landbaus ist nur dann möglich, wenn auf Dauer der Markt für dessen Produkte gesichert ist. Die Weltleitmesse für Bio-Produkte „BioFach“, die jährlich im Februar in Nürnberg stattfindet, bietet eine herausragende Gelegenheit, sich über den Bio-Markt zu informieren. Daher wurde im Rahmen der Initiative „Grundwasserschutz durch Öko-Landbau“ eine Informationsfahrt zur Messe mit Vertretern des Bauernverbandes und der Ämter für Landwirtschaft organisiert.

Die neun Teilnehmer der Veranstaltung hatten die Gelegenheit, an den Messeständen des Getränkeherstellers Bionade, des Handelsunternehmens tegut… und der Öko-Brauerei Neumarkter Lammsbräu mit Vertretern dieser Unternehmen zu diskutieren, die bereits großes Interesse an unterfränkischer Bio-Ware geäußert haben. Weiterhin wurden die Verbände Bioland und Naturland als wichtige Partner des Projekts besucht. Die Tour wurde durch Bernhard Schwab (Koordinator der Initiative und Berater für Öko-Landbau am Amt für Landwirtschaft und Forsten Bamberg) und Dr. Robert Hermanowski (FiBL Deutschland e.V.) begleitet.

Weitere Informationen im Veranstaltungsflyer