Keine Angst vor Wasserschutzgebieten

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, es kann durch nichts anderes ersetzt werden. Die natürlichen Gegebenheiten in Unterfranken machen jedoch eine gesicherte Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser nicht einfach: Regional sehr geringe Niederschläge führen zu einer geringen Grundwasserneubildung und zu einer höheren Konzentration eingetragener Verunreinigungen. Festgesteine im Untergrund bedeuten in der Regel wenig Speichervermögen für Grundwasser und sorgen zusammen mit gering mächtigen Bodenschichten für eine ungenügende Reinigung des versickernden Niederschlagwassers. Dass wir die Auswirkungen der schwierigen Standortbedingungen in Unterfranken kaum spüren, ist ein Verdienst der gut strukturierten öffentlichen Wasserversorgung.
 
In Unterfranken wird Trinkwasser, wie in allen anderen Regionen Bayerns, fast ausschließlich aus dem Grundwasser gewonnen. Hier ist das Wasser auf natürliche Weise weitgehend vor Verunreinigungen geschützt, aber auch die Schutzwirkung von Boden und Gestein hat ihre Grenzen. Daher sind Wasserschutzgebiete der beste Garant für sauberes Trinkwasser. Die als Wasserschutzgebiet ausgewiesene Landesfläche in Unterfranken ist aufgrund der beschriebenen Rahmenbedingungen mit rund 7,1 Prozent deutlich höher als der durchschnittliche bayernweite Anteil von 4,5 Prozent.
 
Die Ausweisung von Wasserschutzgebieten bedeutet aber häufig auch Konflikte: Die Flächeneigentümer befürchten Nutzungseinschränkungen und Wertverlust ihrer Grundstücke. Diese Thematik greift die neue Broschüre „Keine Angst vor Wasserschutzgebieten“ auf. Sie bietet einen objektiven Überblick über die geologischen Gegebenheiten in Unterfranken, die Notwendigkeit von Wasserschutzgebieten als Daseinsvorsorge, den Aufbau eines Wasserschutzgebietes, die zu erwartenden Einschränkungen und den Ablauf einer Schutzgebietsausweisung. Zusätzlich enthält sie Anregungen für Kooperationen zwischen Wasserversorgern und Landwirten sowie die Kontaktdaten zahlreicher Ansprechpartner zu dieser Thematik.
 
Die Broschüre steht als Download bereit und kann in einem gewissen Umfang auch kostenlos bestellt werden. Die unterfränkischen Wasserversorger können darüber hinaus die Broschüre auch für eine Individualisierung nutzen. Für Informationen, welche konkreten Möglichkeiten einer Individualisierung bestehen, sowie bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Regierung von Unterfranken

Christian Guschker

Peterplatz 9, 97070 Würzburg 

Telefon: (09 31) 380 13 65

Telefax: (09 31) 380 23 65

E-Mail: wasser(at)reg-ufr.bayern.de