Kliniken Heiligenfeld

Einrichtung Kliniken Heiligenfeld in Bad Kissingen und Waldmünster, spezialisiert auf die Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, insgesamt 610 Betten
Verpflegung rund 600 Essen täglich
Verpflegungssatz 8,65 Euro pro Tag
Küchenteam in Bad Kissingen 2 Produktionsküchen, 1 Verteiler- bzw. kalte Küche, 13 Vollzeitfachkräfte, 3 Azubis, 14 Hilfskräfte, 1 Ökotrophologin, 2 Diätassistentinnen; in Waldmünchen 3 Vollzeitfachkräfte, 4 Hilfskräfte, 1 Diätassistentin
Bioangebot ca. 30 Prozent des Wareneinsatzes, Komponentenauslobung, 100% Bio für Kaffee, Tee, Kakao (fair), alle Getreidearten, Honig, Nudeln, Gewürze, Rindfleisch und Schweinefleisch aus der Region, Kartoffeln
Regionaler Anteil rund 40 Prozent der Ware (Gemüse, Kartoffeln, Eier, Fleisch u.a.)

Regional und biologisch

Porträt Theresia Turner; Foto: Heiligenfeld GmbH

"Ich übernehme Verantwortung für die Umwelt in der Region, indem ich regionale Handwerks- und Wirtschaftsbetriebe unterstütze." (Theresia Turner, Verpflegungsleiterin der Kliniken Heiligenfeld)

Die Kliniken Heiligenfeld zählen in Bad Kissingen und Waldmünchen zu den größten Arbeitgebern in der Region. Dieser Verantwortung werden sie in vielfacher Hinsicht gerecht und sind für ihr Engagement mehrfach ausgezeichnet worden. Mehrfach ausgezeichnet als "Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen Deutschland und Europa" durch das Great Place to Work Institute Europe, legt die Geschäftsleitung besonderen Wert auf nachhaltiges Arbeiten - ein sozialer und kultureller Einsatz, der in der gesamten Region anerkannt wird.

Außenansicht Kliniken; Foto: Heiligenfeld GmbH

Das Mutterhaus der Kliniken Heiligenfeld ist seit 2005 bio-zertifiziert. Die drei anderen Häuser, die ebenfalls zu den Kliniken Heiligenfeld gehören, wurden 2009 bio-zertifiziert. Das ökologische Engagement liegt in der Philosophie des Hauses begründet. Theresia Turner zitiert aus dem Firmenleitbild: „Unser Handeln ist ausgerichtet auf die Schaffung eines Unternehmensgewinns; eines Gewinns für den einzelnen Mitarbeiter und Kunden und eines Gewinns für die Evolution, im Sinne eines Beitrags zu einem menschenwürdigen Leben.“ Bei vergleichsweise langer Aufenthaltsdauer der Patienten haben die Kliniken Heiligenfeld den Anspruch, eine gelungene Verbindung von Genuss und Gesundheit anzubieten und ihren Gästen täglich den Wert von Nahrung zu vermitteln.

Bis zu 450 Patienten und 100 Mitarbeiter werden in Bad Kissingen verpflegt. In Waldmünchen sind es 160 Patienten und 30 Mitarbeiter. Rund 600 Essen bereiten die beiden Produktionsküchen täglich im "Cook and Chill"-Verfahren vor. Die Verpflegungsleiterin Theresia Turner zählt zu den Bio-Pionieren in der Gemeinschaftsverpflegung. Diesem Ruf blieb sie treu, baute den Bio-Anteil in ihrer Küche immer weiter aus und pflegt einen guten Kontakt zu regionalen Lieferanten.

Küchenteam; Foto: Heiligenfeld GmbH

30 Prozent des Wareneinsatzes stammen inzwischen aus ökologischer Produktion: Einige Basisprodukte und Gemüsesorten werden komplett in Bioqualität eingesetzt, hinzu kommen tägliche Bio-Komponenten. Kaffee, Tee, Kakao und einige Südfrüchte stammen zusätzlich aus fairem Handel. Für Fleischgerichte werden Tierhälften eingekauft und vor Ort zerlegt und verarbeitet.

Die Bio-Produkte werden sowohl von regionalen Direktvermarktern als auch vom Bio-Großhandel bezogen. Insgesamt haben die Kliniken Heiligenfeld 30 Lieferanten gelistet. Gerne würde Theresia Turner ihr Netzwerk weiter ausbauen und noch stärker auf Regionalität setzen; vor allem Schälbetriebe und Getreidelieferanten werden noch gesucht.